Nachhaltig im Kerngeschäft

Ausgeprägte Servicekultur und ökologisch-sozial verträgliche Finanzierungen

Sichere Bank für zufriedene Kunden

Solide zu wirtschaften ist die Kerntugend einer Bank. Mit einer harten Kernkapitalquote von 25,1 Prozent (Stand: 31.12.2015) übertrifft die HypoVereinsbank die gesetzlichen Vorgaben deutlich. Damit stehen wir auch in Zeiten der Finanz- und Währungskrise für Sicherheit und Stabilität. Ein weiterer Indikator für die Nachhaltigkeit unseres Geschäfts ist die Zufriedenheit unserer Kunden. Im Umgang mit ihnen setzen wir auf eine ausgeprägte Servicekultur und ein hohes Maß an Transparenz. Geleitet werden unsere Mitarbeiter dabei durch unsere Integrity Charter. Sie legt beispielsweise fest, dass wir Kunden individuell zugeschnittene Angebote unterbreiten und sie sorgfältig über mögliche Risiken unserer Produkte und Dienstleistungen informieren.

Verantwortung im Bankgeschäft

Den größten Beitrag für eine ökonomisch stabile und zugleich ökologisch und sozial verträgliche Entwicklung leisten wir über unsere Produkte und Dienstleistungen:

Ökologisch und sozial verträgliche Geschäfte

Unser gesundes Gewinnstreben verknüpfen wir mit einem profunden Verständnis und dem konsequenten Management von ökologischen und sozialen Risiken. Über unsere „Allgemeinen Kreditgrundsätze“ verpflichten wir uns, keine Geschäfte zu tätigen, die nicht die Umwelt- und Sozialstandards der Weltbank oder die jeweils gültigen lokalen, nationalen und internationalen Gesetze erfüllen. Unsere Mitarbeiter informieren wir im Rahmen unserer Kreditschulungen sowie im Intranet regelmäßig über Umwelt-, Sozial- und Reputationsrisiken.

Potenziell reputationsschädigende Geschäfte vermeiden wir, indem wir sie über strikte Prozesse und Kriterien identifizieren. Dazu haben wir unser Reputationsrisikomanagement in den vergangenen Jahren substanziell ausgebaut und innovative Lösungen erarbeitet, die in der Finanzbranche aktuell als Best Practice gelten. Wir verfolgen dabei einen ganzheitlichen Ansatz: Alle wesentlichen neuen Geschäftsvorgänge der Bank untersuchen wir auf potenzielle Reputationsrisiken (Change-the-Bank-Ansatz). Parallel dazu überprüfen wir unsere einzelnen Bereiche regelmäßig auf bestehende Risiken (Run-the-Bank-Ansatz). Mitarbeiter aus Bereichen wie Nachhaltigkeit, Personal und Compliance üben mit ihrem Spezialwissen dabei eine Beratungsfunktion aus.

Reputationsrisikoprozess

Nachhaltige Projektfinanzierung

Großprojekte wie Kraftwerke oder Staudämme können negative ökologische und soziale Folgen haben – vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern mit unzureichender Umwelt- und Sozialgesetzgebung. Als einer der weltweit großen Projektfinanzierer hat die HypoVereinsbank bereits 2003 gemeinsam mit zehn weiteren Banken einen globalen Industriestandard für Finanzierungen ab einem Volumen von zehn Millionen US-Dollar entwickelt – die Equator Principles. Mittlerweile bekennen sich weltweit 87 Finanzinstitute aus 37 Ländern zu den Prinzipien, die auf den Umweltstandards der Weltbank und den Sozialstandards der International Finance Corporation basieren und maßgeblich zu mehr Nachhaltigkeit in der Projektfinanzierung beitragen.
In Deutschland ist die HypoVereinsbank neben der DZ Bank, der Deka und der KfW IPEX-Bank eine von vier Banken, die konsequent gemäß den Equator Principles agieren. In unserer Funktion als Finanzierer unterstützen wir damit verantwortliches Handeln vor Ort. 2014 haben wir die neuen, von uns mitentwickelten EPIII-Richtlinien implementiert. Sie weiten das Regelwerk von der Projektfinanzierung auf sogenannte „Project-Related Corporate Loans“ aus und erhöhen damit den Abdeckungsgrad deutlich.

Grundsätze für sensible Branchen und Menschenrechte

Für Geschäfte in sensiblen Bereichen haben wir gemeinsam mit externen Fachleuten und Vertretern von Industrie und Nichtregierungsorganisationen eigene sektorspezifische Grundsätze entwickelt. Sie unterstützen unsere Mitarbeiter bei Entscheidungen und schließen bestimmte Geschäfte aus. 2011 wurde konzernweit die „Verpflichtung zur Einhaltung der Menschenrechte“ (Grafik) eingeführt und 2016 aktualisiert. Zusätzlich sind sektorspezifische Policies implementiert:

Finanzierung von Klimaschutz

Die HypoVereinsbank zählt europaweit zu den wichtigsten Finanzierern von Klimaschutz. Unseren Kunden bieten wir seit vielen Jahren ein breites Spektrum an Produkten und Dienstleistungen – von Geldanlagen über die Teilnahme am CO2-Emissionshandel bis hin zu Energieberatungen und Sonderkrediten im Rahmen öffentlicher Förderprogramme.
Den Rahmen für unsere vielfältigen Aktivitäten bildet die konzernweite Klimastrategie der UniCredit. Das Ziel, ihre CO2-Emissionen bis 2020 um 30 Prozent zu reduzieren, wurde bereits 2015 erreicht. Das neue Ziel der UniCredit ist es, die CO2-Emissionen bis 2020 um 60 Prozent und bis 2030 um 80 Prozent zu reduzieren.

Weitere Themen

  1. Nachhaltigkeit ist eine Frage der Organisation

    Verbindliche Grundsätze und effiziente Managementsysteme

  2. Mit klaren Zielen in die Zukunft

    Das Nachhaltigkeitsprogramm der HypoVereinsbank

  3. Unsere Verantwortung:

    Langfristig Wert schaffen